"Morgen Trauzeuge,

gestern eigenen Ehering verloren"

("Wassersuche", 16.06.2017)

10Uhr morgens erreichte mich heute am Arbeitsplatz ein Anruf von meinem Buddy Christian aus München, ein Ehering sei gestern (Donnerstag, den 15.05.2017) in der Isar verloren gegangen - ob wir den Auftrag nicht wieder gemeinsam ausführen wollen. Da ich meine Ausrüstung eh im Auto hatte und am Nachmittag eigentlich frei hatte, sagte ich zu. 17:00Uhr trafen wir uns mit dem jungen Pärchen am Parkplatz und liefen noch ungefähr 10min zur Verluststelle. Severin erklärte kurz die Umstände und ich sagte noch "Wenn wir ihn (den vermissten Ring) nicht in 20 min finden würden, müsse ich mich eincremen oder anderweitig vor der Sonne schützen". Ich rief seiner Frau zu, sie möge bitte auf die Uhr schauen. Da die Angaben des Ringverlierers sehr genau waren, konnten wir nach 18min und ein paar Kronkorken den gesuchten, 6 Monate alten Ehering bergen - alles wieder vollständig.
Das Paar war sehr glücklich, nicht nur, weil der RIng wieder da war, sondern auch, weil man nach der relativ kurzen Aktion nun doch noch ausreichend Zeit hatte, die notwendigen Vorbereitungen für die morgige Trauung im Freundeskreis mit weniger Zeitdruck erledigen zu können. Wir schlenderten zum Parkplatz, verabschiedeten uns und ein Jeder verfolgt nun wieder die eigenen Wege.
Alles Gute.....